Gefüllte Teigtaschen dieser Welt

USA-Der Corndog

Die gibt es überall. Oder so gut wie fast überall. Diese kleinen oder großen, runden oder ovalen, dicken oder dünnen schön gefalteten, mit Füllung bestückten Leckereien. Wir haben in unseren Food-finds schon von der ein oder anderen Teigtasche berichtet. Für Nachahmer und Schleckermäuler haben wir nun noch einmal alle auf einen Blick zusammengestellt.

USA - Corndog

USA – Corndog

USA – Corndog

Schon eine der Kuriositäten die Amerika zu bieten hat. Der Anblick auf diese Wurst im Schlafrock am Stiel macht mich ehrlich gesagt nicht gleich so an. Ja die Amerikaner haben es doch tatsächlich geschafft eine Wurst in ein wenig Teig zu tauchen und diese „Teigtaschen“ frittiert am Stiel zu verkaufen. Der absolute Renner – zumindest 1960 oder so. An jeder Straßenecke gab es das damals bestimmt. Diese frittierte Wickelwurst ist ähnlich attraktiv wie ein „Mettigel“. Ich geb zu, ich fand sie besser als ich dachte. Doch aus kalorienbewussten Gründen gab es in den 100 Tagen USA nur einen Corndog für uns beide.

Bolivien - Salteñas

Bolivien – Salteñas

Bolivien – Salteñas

Wir haben uns direkt beim ersten Biss als Touristen geoutet. Wir wussten ja, dass die dreieckig bauchig frittierten Taschen mit einer etwas flüssigeren Füllung bestückt sind. Aber das es so flüssig ist und dazu noch so heiß. Damit habe ich, zumindest nicht gerechnet. Daher läuft mir nun die heiße herzhaft, süße Füllung über beide Hände. Man soll schlürfen sobald man reinbeißt. Leichter gesagt als getan. Die Fleischsoße hat eine Temperatur von knapp vor „Eisenschmelze“. Da die Salteñas ganz lecker waren, üben wir also noch ein wenig um uns nicht immer von oben bis unten einzusauen.

Bolivien - Tucumanas

Bolivien – Tucumanas

Tucumanas

Dann haben wir noch zufällig diese Seltenheit gefunden. Sehr ähnlich wie die Salteñas nur ein wenig anders. Sie sind frittiert und hat eine weniger flüssige Füllung. Mehr Kartoffeln, Eier, Zwiebel. Hierzu wurden verschiedene Soßen und Salsas gereicht, die man sich nach Herzenslust einfach aufschaufelt. Vorsicht: Scharf! Aber immer lohnenswert.

 

Chile - Empanada

Chile – Empanada

Chile – Empanada

Sie ist anders als die Teigtasche des Nachbarn aus Bolivien. Und trotzdem doch ähnlich. Die Füllung wie sollte es anders sein, gehacktes, 1 Olive, 1 halbes Ei, Zwiebeln und viel Geschmack. Leider zu selten zu finden. Oder waren wir nur immer nicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort? Wir haben sie geschlemmt so oft wir sie gefunden haben und es hat sich eigentlich immer gelohnt.

Thailand - Shumais

Thailand – Shumais

Bangkok- Shumais

Yummi. Ich hätte gerne gleich noch eine Portion genau davon. Würzig, herzhaft. Eigentlich immer zu geniesen. Gereicht werden die Shumais auf der Straße immer mit einem Zahnstocher, wahlweise natürlich für jeden Mitesser einen, einer Tüte voll Sojasoße und einer Tüte Krümel unbekannter, etwas fischiger Zusammensetzung. Die Shumais haben eine eine gut abgestimmte Füllung aus Schweinefleisch, einem Hauch von Ingwer, und der ein oder anderen geheim Zutat (bestimmt auch was mit fischigem Ursprung). Eingwickelt wird das ganze mit Wantan Blättern.

Myanmar - Dumplings

Myanmar – Dumplings

Myanmar – Dumplings

Große runde Bambus Körbe, die auf einem selbst gezimmerten Ofen stehen. In seinem inneren dampfen die Hefeteigtaschen im Wasserdampf stundenlang vor sich hin. Die Füllungen reichen von herzhaft bis süß. Rind oder Huhn. Oder doch der Kokos mit jede Menge Zucker? Lecker waren sie alle, vor allem wenn dazu noch ein Schwip-Schwapp Kaffe serviert wir.

Nepal - Momos

Nepal – Momos

Nepal – MoMos

Mit Fleisch oder nur Gemüse? Die Wahl fällt einfach und schnell. Die 10 Mantis auf einem Plastikteller werden immer mit einer Soße mit dem Geschmack von scharf bis Höllen scharf serviert. Aus was die Gemüsefüllung genau besteht? Hm, vielleicht Kartoffel, vielleicht Karotten…. Lecker waren sie trotzdem. Und auch den ein oder andere Versuch mit Rind haben wir gut Überstanden. Gut dass die Soße so scharf war.

Nepal - Samsa

Nepal – Samsa

Samsa

Nepal ist ein Land, die verstecken gerne alles in einer kleinen Teigtasche. Vielleicht auch besser so, vielleicht mag man manchmal gar nicht wissen, was es so alles in das innere geschafft hat. Die Samsas: Klein, knusprig, scharf. Aber lecker. Die kleine dreieckige frittierte Knuspertasche ist mit Kichererbsen, Kartoffeln und viel scharf gefüllt. Man findet sie häufig an Straßen ständen für ein paar Cent. Immer gut für zwischen durch. Teilweise nur so scharf, das mir die Zähne taub geworden sind.

Kirgistan – Das Schlaraffenland

Die Vielfalt der gefüllten Teigtaschen haben wir in Kirgistan gefunden. Für uns eins der Schlaraffenländer was vieles betrifft. Auch das Essen.

Kirgistan - Samsi

Kirgistan – Samsi

Samsi (Самси)

Eine große frittierte Teigtasche, gefaltet zu einem Dreieck mit einer wohlgeformten Rundung. Genau ausreichen für den kleinen Mittagshunger, oder den Heißhunger zwischen durch. Ok Samsi geht immer. Und man findet es fast überall. An Strassenständen, in Cafes, im Imbiss, beim Bäcker. Und wenn sie noch so richtig schön warm und frisch sind, sind sie am aller Besten. Allerdings bergen sie die Gefahr, das die heiße Füllung aus Hack, Zwiebeln und Fett zu einem Mehrfachen „Ahhh, aghh schuh heisch, viel schuh heisch“ Ausruf führen.

Kirgistan - Hoshan

Kirgistan – Hoshan

Hoshan (хошан)

Die Füllung ist die Gleiche wie beim Samsi. Hack, Zwiebeln Fett. Und das alles gut gewürzt. Der Unterschied ist der Teigmantel und die Form. Während das Samsi eher Blätterteigartig ist, ist der Hoshanteig eher ein würziger Hefeteig der frittiert wurde. Leider haben wir diese Leckerei nur ein einziges mal auf der Menükarte gefunden.

Kirgistan - Mantis

Kirgistan – Mantis

Manti (мантуу)

Das kirgisische Manti ähnelt in Größe und Form sehr dem nepalesischen Momo. Jedoch vertraue ich der Fleischfüllung mehr. Ok in Kirgistan gibt es keine vegetarische Variante aber das tut auch nicht Not. Die  gedämpfte Teigtaschen, vom Geschmack einer Nudel sehr Nähe, kommt wird mit dieser würzigen Füllung, ja man kann es sich schon denken: Hack, Fett und Zwiebel.  Darüber kommt eine gute Handvoll Dill. Serviert werden immer 5 Stück. Hmmmm, jetzt läuft mir gerade das Wasser im Mund zusammen.

Kirgistan – Pirogge

Pirozhki (пирожки)

Aus einem runden Teighaufen machen die Frauen an der Straße ovale Fäden, einen Berg Kartoffelpaste in die Mitte und dann daraus erneut einen Ball. Warten kurz. Und formen dann wieder einen ovalen Fladen der in Fett ausgebacken wird. Das Piroshki sollte am besten direkt vor Ort verzehrt werden. Dann wenn es noch warm ist.

Kirgistan - Pelmini

Kirgistan – Pelmini

Pelmeni (пельмени)

Das Pelmini kommt einer Tortellini sehr nahe. Faltung und Größe sind identisch. Die Füllung beschränkt sich auf … Genau, Hack, Zwiebeln Fett. Ihr glaubt das ist langweilig immer die gleiche Überraschung als Füllung. Nein ganz im Gegenteil, da es immer in einem anderen Kontext serviert wird haben wir immer Lust darauf. So wird das Pelmini meist in einer Kraftbrühe serviert, die meines Erachtens ein wenig kräftiger hätte sein dürfen. Als Hauptgericht haben wir es nie geschafft bestelltes auch zu ehalten. Dann hätte es die leckeren Pelminis auf dem Teller gegeben mit viel Sauerrahm und Dill – wie es Marcus aus Russland kannte. Hier aber nicht.

Kirgistan - Warenki

Kirgistan – Warenki

Warenki (Вареники)

Diese Spezialität gehört zu den Speisen, die wir ungewollt mehrfach bestellt haben. Irgendwie haben wir immer wieder den Namen vergessen. Beim durchforsten der Karte war dann immer ein „Oh schau mal, Warenki, das hatten wir auch noch nicht. Lass uns das mal probieren…“ Leider waren diese Nudeltadschen mit Kartoffelfüllung das langweiligste was wir in Kirgistan gegessen hatten. Selbst viel Salz hat nicht wirklich geholfen. Wir sollten es uns für unsrere nächste Kirgistanreise merken und lieber zu einer der vielen anderen Gaumenverwöhnern greifen.

Guten Appetit. Ich geh mir mal Maultaschen machen.

Veröffentlicht von

Ja, das bin ich

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. mmmmh, und so einen Bericht mach ich nach der Mittagspause auf. Klasse nach einem trockenen Brötchen von gestern mit Salami! Aber es erinnert dann doch ein wenig an die ZEit in FFM, da wo es den guten Rebensaft am Rolanderhofstand gibt! Immer Donnerstags und Samstag an der Konstabler! Und gleich um´s Eck, da ist der Backwagen mit Roggenröllchen!! Mettwurst im Teigmantel, warm und dazu der Riesling! Mmmmmmmh
    Danke für Eure und nun auch meine Erinnerung an Teigwaren!

    Gruß aus Hamm

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: